Die wichtigste SEO Herbst-Lektüre:
Ranking-Faktoren-Studie 2014

 

Pünktlich zum Herbst sind sie fertig geworden: Die Searchmetrics-Analysen zu den wichtigsten Google Rang-Korrelationen 2014 inklusive fundierter Interpretationsansätze und Einschätzungen zu deren Status als mögliche Ranking-Faktoren.

 

Nicht verpassen: Searchmetrics SEO Ranking-Faktoren Rang-Korrelationen 2014 Google DE

Wieder einmal haben wir das Layout unserer Studie überarbeitet und so ist das Whitepaper als PDF-Download nicht nur am Schreibtisch, sondern ebenso zum mobilen Konsum auf dem Tablet oder Smartphone – und damit auch perfekt als Lektüre für unterwegs geeignet.

Studie jetzt kostenlos herunterladen:

Spezifische Highlights 2014:

1. Holistischer, kontextbasierter Ansatz entscheidend für Content-Qualität

2. Technische Performance und Seitenarchitektur sehr wichtig

3. Anteil von Keyword-Links im Durchschnitt nochmals gesunken

4. Social Signals: Korrelationen leicht gesunken, aber weiterhin hoch

5. User Signals (*NEU) bei Top-Rankings deutlich positiver

 

Ranking-Faktoren und Korrelationen 2014 auf einen Blick:

Wie bereits in den Vorjahren sind die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Features und Google-Rankings unter anderem mithilfe der Spearman Korrelation untersucht worden. Die wichtigsten Korrelationen sind in der folgenden Balkengrafik wiedergegeben.

In diesem Jahr erstmals auch grafisch begleitet von den Mittelwerten der Top 10 sowie einer groben Struktur und Einteilung nach – möglicher – Wichtigkeit: In diesem Jahr haben wir erneut ca. 300.000 URLs aus den Top 30 Suchergebnispositionen auf die Existenz und Ausprägung bestimmter Eigenschaften untersucht – und dabei sowohl die Anzahl der Faktoren als auch die Analysen noch einmal erheblich erweitert. Dabei wurden sowohl Korrelationen als auch entsprechende Durchschnittswerte analysiert.

Wie sollte die Analyse interpretiert werden?

Korrelation:
Analysen, mit Hilfe derer sich Unterschiede in den Eigenschaften der URLs zwischen Position 1 bis 30 errechnen lassen (was im Umkehrschluss nicht per sé bedeutet, dass diese Zusammenhänge kausal sind).
Ergo: Was unterscheidet Rankings voneinander?

Durchschnittswerte:
Analysen, mit Hilfe derer sich die Existenz/Ausprägung bestimmter Features pro Position untersuchen lassen (nach denen sich im Idealfall Rückschlüsse auf die Relevanz und Entwicklungstendenz eines Faktors ziehen lassen).
Ergo: Was haben die Top-Seiten gemeinsam?

Was ist ein Ranking-Faktor?

Wir analysieren sehr viele Daten in unseren Studien und bemühen uns stets um eine möglichst vereinfachte, anschauliche Darstellung der Ergebnisse. Manchmal jedoch werden unsere Auswertungen misinterpretiert. Um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen und Erklärungen für die Interpretation unserer Ergebnisse zu liefern, gibt es weitere Informationen hier: Was ist ein Ranking-Faktor?

Die Ergebnisse zeigten erneut einen wachsenden Zusammenhang zwischen guten Rankings und qualitativ hochwertigem, relevantem Content, technischen Onpage-Features sowie Backlinks. Zum ersten Mal wurden, zusätzlich zu Social Signals, auch die relevantesten User-Signals (echter Traffic) analysiert.

Downloaden Sie die aktuelle Studie “SEO Ranking-Faktoren und Rang-Korrelationen 2014 – Google Deutschland” und erhalten Sie tiefgründige Analysen und Bewertungen der wichtigsten Faktoren und Rang-Korrelationen für organische Rankings.

Die wichtigsten Ergebnisse 2014 zusammengefasst:

  • Content: Hochqualitativer, relevanter Content rankt im Durchschnitt besser und ist beispielsweise identifizierbar durch Eigenschaften wie: holistische Textqualität betreffend die Co-Okkurenz verwandter Terme im Keyword-Kontext, eine höhere Anzahl an Wörtern im Text und dessen Anreicherung durch zusätzliche Medien wie Bilder oder Videos.
  • Onpage-Technik: Eine ordentliche technische Seiten-Performance ist zum Großteil Grundvoraussetzung für Onpage-TechnikRankings überhaupt. Dazu gehören unter anderem eine robuste Seiteninformationsarchitektur mit einer möglichst optimalen, ausgewogenen internen Linkstruktur, kurze Ladezeiten sowie in der Regel auch die Präsenz der Standard Meta-Tags.
  • Backlinks: Sowohl die Quantität als auch die Qualität von Backlinks bleiben weiterhin wichtige Faktoren. Hier wurden in diesem Jahr viele neue Features eingeführt, um die Qualität der Ergebnisse zu verbessern – insbesondere auch zur Analyse und Performance von Brands
  • Social Signals: Die Korrelationswerte bei Social Signals haben im Jahresvergleich leicht abgenommen. Die durchschnittliche Anzahl von Signalen je Position hat sich lediglich leicht erhöht.
  • User Signals: Zum ersten Mal sind auch User(-Traffic)-Signale Teil der Analyse – und wie erwartet bestehen deutliche Zusammenhänge zwischen Position und Click-Through-Rates, Bounce Rate sowie Time-on-Site.

 

Sie möchten alle Faktoren auf einen Blick? Dann geht es hier zur Ranking-Faktoren-Infografik.

All unser Wissen in einer Plattform: Searchmetrics Suite

Häufige Suchbegriffe