Trump in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken: Wie neutral sind die Ergebnisse von Google & Co?

Berlin, 04. Oktober 2018: US-Präsident Donald Trump hat beklagt, dass die Ergebnisse in Online-Suchmaschinen und sozialen Netzwerken vor allem von linksgerichteten Medien dominiert würden. Zur Mitte der ersten Amtszeit des aktuellen US-Presidenten Donald Trump stehen im November die „Halbzeitwahlen“ (engl.: midterm elections) an, wodurch auch der Informationsbedarf im Hinblick auf politische Themen nachweislich signifikant steigt. Aus diesem Anlass hat Searchmetrics Suchergebnisse und Soziale Netzwerke daraufhin untersucht, ob sie von linksgerichteten Medien dominiert werden.

Konkret wurde zunächst analysiert, ob und welche Tendenz die Beiträge, Links und Meldungen über Trump in den US-Ergebnissen aufweisen. Danach haben viele bei Google besser positionierte Ergebnisse eine Trump-kritische Note, während bei Bing viele Ergebnisse den US-Präsidenten in ein positiveres Licht stellen. Im Bereich der Social Networks sind Instagram-Ergebnisse häufig Trump-positiv, während bei Tumblr, imgur, 9GAGs und vor allem in den Top-Tweets bei Twitter zum Thema Trump eine negative Tendenz zu erkennen ist.

Die Ergebnisse der Analyse im Überblick:

  1. Sichtbarkeit in den Google-Ergebnissen:
    A) Spezifische Sichtbarkeit von US Online-Medien für 250 Trump-relevante Suchbegriffe:
    Die Untersuchung von 76 US-Medienangeboten in den US Google-Ergebnissen zeigt, dass cnn.com am häufigsten für die ausgewählten 250 Trump-bezogenen Suchbegriffe gelistet wird. Insgesamt listet Google für jene 250 untersuchten Keywords deutlich mehr Ergebnisse von liberalen Medien (28,5 Prozent) als konservative Angebote (3,4 Prozent).
    B) Allgemeine Sichtbarkeit von US Online-Medien für Millionen von Suchbegriffen im Trend:
    Liberale und neutrale Online-Medienangebote konnten seit der Präsidentschaftswahl an Sichtbarkeit in den Google-Suchergebnissen zulegen, während die Sichtbarkeit von konservativen Medienseiten gleichblieb. Die Sichtbarkeit („SEO Visibility“) ist eine von Searchmetrics entwickelte Kennzahl, die beschreibt, wie wahrscheinlich es ist, dass eine Website bei der Nutzung der Google-Suche in den Ergebnissen auftaucht.
  2. Politische Tendenz der Trump-Ergebnisse in Suchmaschinen: In den Ergebnissen der einzelnen Suchmaschinen sind starke Unterschiede in der politischen Tendenz der Ergebnisse festzustellen. Google hat auf den vorderen Plätzen den höchsten Anteil an Trump-kritischen Ergebnissen, Bing hat den höchsten Anteil an Trump-positiven Ergebnissen. Die Suchmaschinen duckduckgo sowie Yahoo liegen dazwischen.
  3. Politische Tendenz der Trump-Ergebnisse in sozialen Netzwerken: Ergebnisse mit mehrheitlich an Trump-kritischen Tönen sind bei Tumblr, 9GAG, imgur und Pinterest zu finden. Instagram weist dagegen mehrheitlich Ergebnisse mit Trump-positiver Konnotation auf. Bei Twitter gibt es unterschiedliche Tendenzen: Während die Top Tweets mehrheitlich Trump-kritisch ausfallen, lassen sich in den „Latest Tweets“ zum US-Präsidenten deutlich neutralere und positivere Bewertungen erkennen.

Laden Sie sich hier die Infografik herunter

Alle Daten und Grafiken zur Untersuchung

Alle Zahlen & Daten der Untersuchung zur politischen Tendenz der Trump-Ergebnisse in den Suchmaschinen und sozialen Netzwerke finden Sie in der nachfolgenden Infografik:

Sind US-Google-Ergebnisse für „Trump” voreingenommen?

Marktanteil von US Medien für Trump - Searchmetrics

SEO Visibility von US Medien im Trend - Searchmetrics

Sentiment-Analyse zu Trump von US Suchmaschinen und sozialen Netzwerken - Searchmetrics

Sentiment-Analyse zu Trump von US Suchmaschinen - Searchmetrics

Sentiment-Analyse zu Trump von US sozialen Netzwerken - Searchmetrics

Interesse an „Trump“ im Zeitverlauf

Die folgende Abbildung zeigt das Interesse am Suchbegriff „Trump“ über die letzten drei Jahre in den Vereinigten Staaten (Quelle: Google).

Trump-Kritik an den Online-Medien

Hintergrund für diese Untersuchung ist die von US-Präsident Trump in den vergangenen Tagen mehrfach vorgebrachte Kritik an einer Einseitigkeit der Ergebnisse in Online-Gatekeepern wie Suchmaschinen und sozialen Netzwerken. So kämen „96% aller Suchergebnisse“ zum Schlagwort “Trump News” von linksgerichteten Medien, behauptete der US-Präsident. Google und andere unterdrückten die Stimmen der Konservativen und würden wohlmeinende Nachrichten verstecken, mahnte der US-Präsident an. “Sie kontrollieren, was wir sehen können und was nicht”, twitterte Trump. Und vor Reportern im Weißen Haus sagte Trump weiter: “Google, Facebook und Twitter bewegen sich auf sehr dünnem Eis”, so der US-Präsident. “Sie sollten aufpassen, denn so etwas kann man nicht mit Menschen machen.” Die Kritik von Trump in den Original-Tweets:

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Searchmetrics-Untersuchung haben, wenden Sie sich bitte an Daniel Furch, Director Marketing EMEA.

Datengrundlage und Vorgehen

  • Für diese Analyse wurden die SEO Visibility und der Marktanteil für insgesamt 76 Online-Medienangebote in den organischen Suchergebnissen von Google.com sowohl spezifisch für 250 Trump-bezogene Suchbegriffe als auch allgemein für Millionen von Suchbegriffen ermittelt. Die SEO Visibility wurde von Searchmetrics entwickelt und gibt an, wie wahrscheinlich es ist, dass eine Website bei der Nutzung der Google-Suche in den Ergebnissen auftaucht. Infos & weitere Hintergründe zur SEO Visibility finden Sie hier.
  • Diese 76 untersuchten Medienangebote sind: abcnews.go.com, afp.com, alter-net.info, americansforprosperity.org, ap.org, bbc.com, blacklivesmatter.com, bloomberg.com, breitbart.com, brookings.edu, buzzfeed.com, cato.org, cbsnews.com, cnbc.com, cnn.com, c-span.org, dailycaller.com, dailydot.com, dailykos.com, drudgereport.com, economist.com, elitedaily.com, examiner.com, fivethirtyeight.com, foxnews.com, front.moveon.org, ft.com, huffingtonpost.com, ijr.com, jezebel.com, mediaite.com, mediamatters.org, mirror.co.uk, mises.org, motherjones.com, msnbc.com, nationalreview.com, nbcnews.com, newsweek.com, newyorker.com, npr.org, nydailynews.com, nypost.com, nytimes.com, pbs.org, politico.com, rare.us, realclearpolitics.com, reason.com, redalertpolitics.com, redstate.com, reuters.com, rt.com, salon.com, slate.com, texastribune.org, theatlantic.com, theblaze.com, thedailybeast.com, thefederalist.com, theguardian.com, thehill.com, theweek.com, thinkprogress.org, time.com, tyt.com, usatoday.com, vanityfair.com, vice.com, vox.com, washingtonpost.com, washingtontimes.com, weeklystandard.com, wnd.com und wsj.com.
  • Die Klassifikation der US-Medien wurde auf Basis des Media Bias Chart 2018 von http://www.adfontesmedia.com/ durchgeführt.
  • Zu den 250 Keywords, die für die Analyse herangezogen wurden gehören z.B. donald trump, donald trump president, donald trump issue stances, who is donald trump, president donald trump, donald trump books, donald trump republican, donald trump on immigration, donald trump on education, donald trump biography, donald trump policies, donald trump political views, donald trump on foreign policy, donald trump immigration policy, donald trump speech.
  • Für die Analyse der Links, Beiträge, Tweets & Co. in den Suchmaschinen und sozialen Netzwerken zum Thema Trump wurden die Top10-Ergebnisse zu den Schlagworten „Trump“ bzw. „Trump News“ ausgewertet und für die Bewertung der politischen Tendenz (pro- oder anti-Trump) einer Sentiment-Analyse unterzogen.
  • Einschränkend muss hinzugefügt werden, dass die Algorithmen von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken zur Auswahl und Positionierung von Ergebnissen auch persönliche Surf-Historie, Interessen, Standort und viele weitere Faktoren verwenden. Entsprechend bekommen unterschiedliche Nutzer auch unterschiedliche Ergebnisse angezeigt.