Keyword-Kannibalisierung

Keyword-Kannibalisierung, auch URL-Kannibalismus oder Keyword Cannibalization, bedeutet, dass zwei Unterseiten einer Domain auf dasselbe bzw. dieselben Keywords ranken. Dieser SEO-Fehler wirkt sich negativ auf die Ranking-Erfolge aus, lässt sich mit der richtigen Herangehensweise jedoch einfach lösen.

Im Detail: Was ist Keyword-Kannibalisierung?

Bei der Suchmaschinenoptimierung setzen Sie für die Unterseiten Ihrer Domain bestimmte Keywords ein. Dabei benutzen Sie einzelne Suchphrasen bzw. Keyword-Sets im Optimalfall nicht erneut, denn eine wichtige SEO-Grundregel lautet: Die Verwendung bestimmter Keywords ist exklusiv für eine bestimmte URL reserviert. Wenn Sie allerdings auf mehreren Unterseiten mit denselben Keywords arbeiten, spricht man von Keyword-Kannibalisierung. Der Effekt tritt weiterhin auf, wenn Sie auf neue Keywords optimieren, auf die Ihre Domain bereits ohne Ihre Kenntnis rankt.

Warum sollten Sie Keyword-Kannibalisierung vermeiden?

  • Keyword-Kannibalisierung stellt ein Relevanzproblem für den Google-Bot dar. Der Crawler kann keine eindeutige URL mehr für den entsprechenden semantischen Kontext identifizieren. Dies kann zu Ranking-Verlusten führen und verspielt Potenzial: Bislang gut rankender Content kann im Index verlieren oder neue SEO-Maßnahmen führen gar nicht erst zum erhofften Ranking-Ergebnis.
  • Ihre Domain wird unter Umständen mit mehreren URLs unter einem Suchbegriff indiziert. Dies macht einen effizienten, strategischen Einsatz von Content unmöglich. User gelangen beim gleichen Thema zu unterschiedlichen Inhalten, führen ggf. unterschiedliche Handlungen aus, anstatt dass der Traffic zielgerichtet auf einer Seite gebündelt wird.
  • Doppelte Rankings erschweren SEO-Analysen und Reportings. URLS und Keywords tauchen mehrfach auf und lassen sich dadurch nur umständlich auswerten.

Wie kommt es zu Keyword-Kannibalisierung innerhalb einer Domain?

Keyword-Kannibalisierung ist in der Regel kein bewusst herbeigeführter Effekt. Die ungewünschte Keyword-Konkurrenz entsteht zumeist versehentlich. Als Website-Betreiber sollte man daher regelmäßig prüfen, ob die eigenen Domains betroffen sind.

Die folgenden Szenarien können dazu führen, dass verschiedene Seiten zum gleichen Thema ranken:

  1. Es wird Content produziert, ohne dass sich die Abteilungen im Unternehmen, wie zum Beispiel Sales, Marketing und Produktentwicklung, absprechen.
  2. Wenn Webseiten sehr stark und schnell „wachsen“ indem viele Inhalte produziert werden, kann es vorkommen, dass Content erstellt wird, der bereits vorhanden ist, aber schlicht vergessen wurde (dieses Szenario ist oft in Unternehmen-Blogs zu beobachten).
  3. In einem Shop rankt bspw. die Produktdetailseite oder die Kategorie-Seite oder der Ratgeber.
  4. Es wird immer noch davon ausgegangen „viel hilft viel“ und mehrere Seiten werden „Keyword optimiert“ erstellt.

Wie vermeiden Sie Keyword-Kannibalisierung?

Grundsätzlich lässt sich Keyword-Kannibalisierung vermeiden, indem Sie Ihre Keyword-Strategie ordentlich dokumentieren und regelmäßig die Rankings Ihrer Domain überprüfen. Dadurch haben Sie vor jeder neuen Optimierung einen Überblick, welche Keywords bereits Anwendung finden und ob neue Maßnahmen bereits vorhandene Ranking-Erfolge kannibalisieren würden.

Behalten Sie immer den SEO-Grundsatz – ein Haupt-Keyword pro URL – im Auge. So stellen Sie sicher, dass nur eine URL für ein festgelegtes Keyword-Set oder eine vordefinierte Keyword-Kombination rankt.

Wie spüren Sie Keyword-Kannibalisierung auf Ihrer Website auf?

Ob es auf ihrer Domain zu Keyword-Kannibalismus kommt, lässt sich auf verschiedenen Wegen prüfen.

Die einfachste und komfortabelste Methode ist, ein entsprechende Software wie die Searchmetrics Suite zu nutzen. Dort zeigt Ihnen das Website Monitoring an, ob es in den verschiedenen Unterseiten oder Verzeichnissen zu einer Keyword-Kannibalisierung kommt.

Doppelte Keyword-Optimierungsmaßnahmen ermitteln Sie außerdem über die Google-Suche. Nutzen Sie dazu den Suchoperator „site:“, um die Suchergebnisse ausschließlich auf Ihre Website zu begrenzen. Ergänzen Sie die Recherche dann um die Suchoperatoren „intitle:“ oder „inurl:“ und geben Sie das Keyword ein, dass Sie prüfen möchten.

  • site:ihredomain.de inurl:ihrkeyword
  • site:ihredomain.de intitle:ihrkeyword

Sie erhalten daraufhin eine Auflistung aller Unterseiten, die das Keyword im Seitentitel oder der URL enthalten, was Ihnen hervorragende Indizien bezüglich doppelter Optimierungen liefert. Ein gutes Werkzeug zur Suche nach doppelten Rankings und Keyword-Kannibalisierung ist die Search Console von Google. Eine Prüfung auf doppelt rankende URLs lässt sich mit der Funktion „Leistungsbericht“ im Tab „Seiten“ vornehmen.

Wie lösen Sie Kannibalismus-Probleme?

Besteht das Problem auf Ihren Seiten, oder möchten Sie von Anfang an sicher gehen, dass dieses Missgeschick nicht passiert, dann beachten Sie folgende Tipps:

301 Weiterleitung

Wenn auf eine URL verzichtet werden kann, weil sie zum Beispiel wesentlich weniger Impressionen und Klicks erhält und somit den Erfolg der anderen Seite stört, kann mittels eines 301 Re-Directs diese Seite auf die erfolgreiche weitergeleitet werden.

Content zusammenfassen

Identifiziert man zwei oder mehrere Seiten, die relevante Inhalte bereitstellen, so ist es möglich diese Seiten zu einer neuen Seite zusammenfassen.

Das NoIndex Tag nutzen

In manchen Fällen möchte man beide Seiten innerhalb der Domain beibehalten. Dann lässt sich die „schwächere“ Seite mit Hilfe des NoIndex Tags von der Indexierung ausschließen. Google wird die Seite dann zwar weiter crawlen, aber nicht in den Suchergebnissen ausspielen.

Keyword-Set überarbeiten

Eine ebenfalls gängige Lösung ist es das Keyword-Set zu überarbeiten und zu erweitern. Wenn Content schon lange online ist, besteht hier eine gute Möglichkeit, neue relevante Keywords einzubinden. Hier ist besonders das Longtail-Keyword-Set zu beachten.

Den Canonical Tag nutzen

Gleichen sich beide Seiten A und B und hat B keinen besonderen Mehrwert für den User, dann kann im Seitenquellcode mit dem entsprechenden Canonical Tag auf Seite A verwiesen werden. Dies ist der ideale Weg, um beide Seiten weiterhin im Index zu belassen und die Suchmaschinen darüber zu informieren, welche Seite die wichtigere ist.

Fazit zur Keyword-Kannibalisierung

Es ist nicht hilfreich, wenn mehrere Seiten auf ein bestimmtes Keyword hin optimiert werden. Diese Mehrfach-Rankings verhindern, dass eine Seite ganz oben in den Suchergebnissen positioniert werden kann. Das zu erkennen, ist der erste Schritt zur Vermeidung derartiger Überschneidungen.

Es gibt verschiedene Wege, um zu prüfen, ob sich mehrere Seiten im Google Index befinden, die zu denselben Keywords ranken.

Hat man diese Aufgabe erledigt, geht es darum, zu entscheiden, welche Lösung präferiert wird. Das hängt von vielen Faktoren ab – bspw. wie viele Unterseiten in Summe betroffen sind, welcher Fokus auf den einzelnen Keywords liegt und wie viel Arbeit investiert werden soll.