Searchmetrics Glossar: das Lexikon für SEO und Content Marketing

Meta-Suchbegriff

Mit dem Begriff Meta Keyword bzw. Meta-Suchbegriff wird im Allgemeinen ein Meta Tag für HTML-Dokumente bezeichnet, das von Suchmaschinenrobots ausgelesen werden kann. In den Anfangszeiten des Internets war das Meta Keywords Tag wichtig, damit Suchmaschinen beim Indizieren von Websites etwas über den entsprechenden Content erfahren konnten. Heute spielen die Meta-Suchbegriffe bei der Suchmaschinenoptimierung und für die Indizierung bzw. das Ranking von Webseiten keine Rolle mehr.

Als die Geheimwaffe stumpf wurde

Auch heute gibt es noch Webmaster, die dem Irrglauben unterliegen, dass sie mit Hilfe von Meta-Angaben wie den Meta Keywords das Ranking ihrer Websites positiv beeinflussen können. Mit einer Zeitmaschine ins Ende des letzten Jahrtausends gebeamt, könnten diese Webmaster noch Erfolg bei der Optimierung über den Meta Keywords Tag haben. Denn Ende der 1990er-Jahre, als Google noch in den Kinderschuhen steckte und viele weitere, heute meist schon vergessene Suchmaschinenprovider wie Altavista, Fireball oder Netscape allgegenwärtig waren, war es Usus, jeder Website Meta-Keywords hinzuzufügen.

Auf diese Weise erhielten Suchmaschinencrawler von Webmastern Hinweise zum Seiteninhalt der durchforsteten Domain. Da in jenen Zeiten Webspam eher selten war, weil das Internet noch kaum zur Monetarisierung verwendet wurde, waren die Meta-Suchbegriffe im Quellcode ein wichtiges Ranking-Kriterium für Suchmaschinen.

Ranking-Vorteile durch Meta-Keywords?

Wer also mit dem Keyword „Hausschuh“ ranken wollte, musste es in seinen Meta-Angaben verwenden. Dies waren Traumzeiten für findige und geschäftstüchtige SEOs. Die Optimierung von Websites bestand zu jener Zeit noch darin, die Meta-Elemente sowie den Content auf der Website mit Keywords zu stopfen (Keyword Stuffing).

Natürlich konnten die Schlüsselbegriffe auch in Schriftgröße 0 oder in weißer Schrift auf weißem Hintergrund hinterlegt werden. Denn Suchmaschinen waren damals noch ziemlich “dumm”. Nachteilig war nur, dass konkurrierende SEOs die im Quellcode hinterlegten Keywords entdecken und ihre eigenen Seiten ebenfalls damit nach vorne bringen konnten.

Die Algorithmen haben sich verbessert – das Meta Keywors Tag ist tot

Die Zeiten haben sich geändert. Google ist zur führenden Suchmaschine weltweit geworden und gibt auch beim Bekämpfen von Spam den Ton an. Heute bestimmen mehrere hundert Faktoren das Ranking einer Website. Im Rahmen der stetigen Weiterentwicklung der Algorithmen für die Websuche sind schließlich die Meta-Keywords fast als erste der Rankin-Kriterien über Bord gegangen, als die Suchmaschinenprovider begannen durch feinere Indizierungsmethoden Webspam aktiv zu bekämpfen.

Wer bis 2009 immer noch an die „Geheimwaffe“ der Meta-Suchbegriffe glaubte, wurde in diesem Jahr durch einen Videobeitrag von Googles oberstem Webspam-Bekämpfer, Matt Cutts, eines Besseren belehrt:

Siehe auch hier: mattcutts.com/blog/keywords-meta-tag-in-web-search/

Wozu dienen Meta Keywords noch?

Die meisten CMS und Shopsysteme bieten ihren Nutzern heute immer noch die Möglichkeit, das Meta Keywords Tag zu verwenden. Doch wozu sollten sich Webmaster noch die Mühe machen, dieses Meta-Element noch zu befüllen?

Folgende Nutzungsmöglichkeiten sind vorstellbar:
1.    Als strukturgebendes Element und Erinnerungshilfe für SEOs, wenn sie Websites optimieren.
2.    Als Keywords, die von anderen Systemen wie z. B. Google AdWords zum Labeling von Kampagnen genutzt werden können.

F