Searchmetrics Glossar: das Lexikon für SEO und Content Marketing

Rich Snippets

Als Rich Snippets werden spezielle Ergebnis-Snippets in den Suchergebnissen von Google bezeichnet. Sie enthalten Zusatzinformationen, die nicht in der Meta Description der betreffenden Zielseite, sondern mit Hilfe von Markups als strukturierte Daten in deren Quellcode hinterlegt sind.

Searchmetrics Glossar: Rich Snippets

Durch Rich Snippets wird die Aufmerksamkeit der Nutzer auf das eigene Suchergebnis gelenkt. Zugleich können Rich Snippets in Form von Bildern oder Event-Daten einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Erweiterte Informationen durch Rich Snippets werden sowohl in der Mobile- als auch in der Desktop-Search angezeigt.

Der Nutzen von Rich Snippets für SEO

Laut Angaben von Google beeinflussen Rich Snippets das Ranking einer Webseite nicht. Somit zählen diese auch nicht zu den Ranking-Faktoren. Dennoch haben mit Zusatzinformationen angereicherte Suchtreffer verschiedene SEO-Vorteile:

  • Höhere Aufmerksamkeit: Snippets bei Google oder anderen Suchmaschinen mit Zusatzinformationen sorgen dafür, dass das Suchergebnis von Nutzern stärker beachtet wird. Damit können sich Webmaster innerhalb der Suchergebnisse von Mitbewerbern abheben.
  • Höhere Klickrate: Durch das Einblenden von Rich Snippets ist zu erwarten, dass die CTR in den SERPs deutlich steigt und sich somit die Besucherzahlen erhöhen. Und die Klickrate gehört zu den wichtigsten Ranking-Faktoren.
  • Größere Relevanz: Indem Rich Snippets Zusatzinformationen anzeigen können, lässt sich dadurch die Relevanz des Snippets und somit die Klickwahrscheinlichkeit verbessern. Hat die Suchmaschine also wahrgenommen, dass die Suche nach einem Begriff (z.B. “Rosinenbrötchen”) mit einem Thema (“Nahrungsmittel”, evtl. “Kochen/Backen”) zu tun hat, wird eine im Code als “Rezept” ausgezeichnete Seite vermutlich relevanter sein als eine nicht entsprechend ausgezeichnete Seite.
  • AMP-Websites: Wenn eine Webseite als AMP realisiert wurde, können strukturierte Daten deren Anzeige und deren Inhalte verbessern.

 

Informationsarten für Rich Snippets

Rich Snippets können Besuchern viele verschiedene Arten von Informationen bereitstellen. Folgende Themen werden bereits in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt

  • Autoren
  • Personen
  • Preise
  • Unternehmen
  • Events und Veranstaltungen
  • Organisationen
  • Musik
  • Videos
  • Bewertungen
  • Lagerbestand
  • Bilder
  • Rezepte

 

Die großen Suchmaschinen Yahoo, Google und Yandex sind Sponsoren des Portals schema.org. Dort werden mögliche Mikroformate bereitgestellt, die zum Erzeugen von Rich Snippets dienen können. Webmaster finden dort Schemata mit dem passenden Thema zu ihren Websites und können den Code damit ergänzen.

Grundsätzlich sind alle Suchmaschinen in der Lage, Rich Snippets anzuzeigen, die strukturierte Daten nach den Schemata von JSON-LD, Microdata und RDFa auslesen können. Aktuell verwenden jedoch vor allem Google und Bing strukturierte Daten für die Anzeige von Rich Snippets in ihren Suchergebnissen.

So werden Rich Snippets erzeugt

Damit strukturierte Daten von Suchmaschinen ausgelesen werden können, muss der vorhandene Quelltext mit entsprechendem Markup versehen werden. Hier stehen Webmastern mit RDFa und Mikrodaten zwar noch zwei weitere Formate zur Verfügung, allerdings haben sich mittlerweile die Mikroformate nach schema.org etabliert. Diese werden von den großen Suchmaschinenprovidern auch unterstützt.

Es ist möglich, dass auf einer Webseite verschiedene, sogenannte “Entitäten” separat ausgezeichnet werden. Dies bedeutet zum Beispiel in der Praxis, dass auf einer Seite sowohl ein Rezept als auch ein Event mit Markup versehen werden können.

Ein Beispiel von google.com für eine Rezeptseite, die zugleich als AMP verfügbar ist:


<!doctype html>
 <html amp lang="en">
  <head>
   <meta charset="utf-8">
   <title>Strawberry-Mango Mesclun Recipe</title>
   <link rel="canonical" href="http://example.ampproject.org/recipe-metadata.html" />
   <meta name="viewport" content="width=device-width,minimum-scale=1,initial-scale=1">
   <script type="application/ld+json">
   {
     "@context": "http://schema.org/",
     "@type": "Recipe",
     "name": "Strawberry-Mango Mesclun Recipe",
     "image": "http://images.media-allrecipes.com/userphotos/600x600/1116471.jpg",
     "author": {
       "@type": "Person",
       "name": "scoopnana"
     },
     "datePublished": "2008-03-03",
     "description": "Mango, strawberries, and sweetened dried cranberries are a vibrant addition to mixed greens tossed with an oil and balsamic vinegar dressing.",
     "aggregateRating": {
      "@type": "AggregateRating",
      "ratingValue": "5",
      "reviewCount": "52"
     },
     "prepTime": "PT15M",
     "totalTime": "PT14M",
     "recipeYield": "12 servings",
     "nutrition": {
      "servingSize": "1 bowl",
      "calories": "319 cal",
      "fatContent": "20.2 g"
     },
     "recipeIngredient": [
      "1/2 cup sugar",
      "3/4 cup canola oil",
      "1 teaspoon salt",
      "1/4 cup balsamic vinegar",
      "8 cups mixed salad greens",
      "2 cups sweetened dried cranberries",
      "1/2 pound fresh strawberries, quartered",
      "1 mango - peeled, seeded, and cubed",
      "1/2 cup chopped onion",
      "1 cup slivered almonds"
     ],
     "recipeInstructions": "n1. Place the sugar, oil, salt, and vinegar in a jar with a lid. Seal jar, and shake vigorously to mix.n2. In a large bowl, mix salad greens, sweetened dried cranberries, strawberries, mango, and onion. To serve, toss with dressing and sprinkle with almonds."
  }
  </script>
 </head>
 <body>
  <h1>The best strawberry and mango mesclun you’ll ever try!</h1>
 </body>
</html>

(Quelle: https://search.google.com/structured-data/testing-tool)

Ein weiteres Beispiel für strukturierte Daten zu einem Event:


 <div itemscope itemtype="http://schema.org/Event">
  <a itemprop="url" href="nba-miami-philidelphia-game3.html">
   NBA Eastern Conference First Round Playoff Tickets:
   <span itemprop="name">
    Miami Heat at Philadelphia 76ers - Game 3 (Home Game 1)
   </span>
  </a>
  <meta itemprop="startDate" content="2016-04-21T20:00">
    Thu, 04/21/16 8:00 p.m.
  <div itemprop="location" itemscope itemtype="http://schema.org/Place">
   <a itemprop="url" href="wells-fargo-center.html">
     Wells Fargo Center
   </a>
   <div itemprop="address" itemscope itemtype="http://schema.org/PostalAddress">
    <span itemprop="addressLocality">Philadelphia</span>,
    <span itemprop="addressRegion">PA</span>
   </div>
  </div>
  <div itemprop="offers" itemscope itemtype="http://schema.org/AggregateOffer">
   Priced from: <span itemprop="lowPrice">$35</span>
   <span itemprop="offerCount">1938</span> tickets left
  </div>
 </div>
 

An beiden Beispielen wird deutlich, dass sowohl Eigenschaften als auch weitere Details angegeben werden können – die allerdings nicht alle zwingend in dem Snippet in der SERP erscheinen müssen.

Tipp: Eine Alternative zum Anpassen des Quellcodes bietet der Google Data Highlighter. Ist eine Website in der Google Search Console hinterlegt, können entsprechende wiederkehrende Elemente auf einer Webseite markiert werden. Google speichert diese dann als strukturierte Daten und liest die restlichen Unterseiten dementsprechend aus. Das Ergebnis ist allerdings nicht immer wirklich befriedigend und nur für eine vorübergehende Optimierung zu empfehlen.

Zum Erstellen von strukturierten Daten zur Anzeige von Google Rich Snippets kann auch ein Rich Snippet Generator aus dem Web verwendet werden. Diese arbeiten meist recht zuverlässig und zeichnen die zu formatierende Information auch für Nicht-Techniker die Mikrodaten ordentlich aus.

So können Rich Snippets getestet werden

Google bietet Webmastern ein kostenloses Tool an, mit welchem sich die Implementierung von strukturierten Daten testen lässt. In das Tool kann entweder das Code-Snippet oder die entsprechende URL eingetragen werden. Der Test listet ausführlich vorhandene Fehler auf und zeigt auch, wie das Ergebnis in der SERP aussehen würde.
Auch wenn das Tool keine Fehler bei der Implementierung anzeigt, ist das noch keine Garantie dafür, dass Google letztlich Rich Snippets anzeigt.

Tipp: Mehr auszeichnen, als angezeigt wird

Für die SEO gilt, dass es sinnvoll ist, möglichst jeden Inhalt entsprechend seiner Entität auszuzeichnen. Das wird derzeit zwar teilweise noch nicht zuverlässig von Google angezeigt. Aber die Suchmaschine versteht auch ohne ausgespieltes Snippet die Information besser – und kann sie somit besser in die SERP einsortieren.

F