Searchmetrics Glossar: das Lexikon für SEO und Content Marketing

Phantom Update

Bei Googles „Phantom Update“ handelt es sich um ein Bündel teils unbestätigter Google Updates, deren Rollout Mitte Mai 2015 begonnen hat. Die Anpassungen des Algorithmus haben weltweit zu teilweise starken Ranking-Bewegungen geführt. Dabei war kein eindeutiges Muster erkennbar, wie zum Beispiel beim Penguin Update oder beim Panda Update.

Searchmetrics Glossar: Google Phantom Update

Hintergrund zu dem Phantom Update

Im Mai 2015 berichteten zahlreiche SEO-Experten auf der ganzen Welt über deutliche Veränderungen in den Suchergebnissen. So büßten einige Websites über die Hälfte ihrer Sichtbarkeit ein. Betroffen waren Websites ganz unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Art. So hatten die Updates sowohl auf Ratgeber-Websites als auch auf Online-Shops oder News-Seiten bedeutende Auswirkungen.

Erste Vermutungen zielten darauf ab, dass Google neue Iterationen des Panda- oder Penguin-Algorithmus ausgespielt hatte. Im Juni 2015 bestätigte Google, dass es Anpassungen am Algorithmus gegeben habe, die sich vor allem auf die Bewertung der Website-Qualität beziehen; ebenfalls kommentierten Gary Illyes und John Müller von Google Algorithmus-Veränderungen.

In der SEO-Szene wurde mit „Phantom“ schnell ein Name für das Update-Phänomen gefunden. Eine alternative Bezeichnung war schlicht „Quality-Update“. Als Phantom Update wird die Algorithmus-Anpassung immer wieder bezeichnet, da Google bis dato sich nicht dazu geäußert hat, welche Website-Bereiche davon betroffen sind.

Chronologie der Phantom Updates

Insgesamt wird von fünf Google Phantom-Updates gesprochen, die seit Mai 2013 ausgerollt wurden.

  • Phantom I, Anfang Mai 2015: Google spielt ein neues Update für den Core Algorithmus aus, benennt jedoch keine weiteren Details
  • Phantom II, Mitte Juni 2015: Einige Websites verbuchen Traffic-Verluste von über 50 Prozent. Google hatte zunächst kein Update bestätigt, doch Auswirkungen auf die Rankings waren rund um den Globus spürbar » Analyse des Phantom II Updates
  • Phantom III, Dezember 2015: Nachdem Google seine Quality Rater Guidelines veröffentlicht hatte, gab es Schwankungen in den SERPs. Vermutlich hat das Phantom III Update besonders die Nutzerintention sowie die Content-Qualität berücksichtigt » Analyse des Phantom III Updates
  • Phantom IV, Juli 2016: Mehr als ein halbes Jahr nach Phantom III wurden Qualitäts-Signale von Google neu bewertet, wodurch sich signifikante Rankingschwankungen ergaben. Bestätigt wurde das Update von Google zwar nicht, doch es ist von der vierten Iteration des Phantom-Updates auszugehen » Analyse des Phantom IV Updates
  • Phantom V, Februar 2017: Nachdem es einige Bewegung in den SERPs gegeben hat, zeigt die Analyse bekannte Muster der Phantom-Reihe » Analyse des Phantom V Updates

Was sind Auswirkungen und Ziele des Phantom-Updates?

Nach dem Rollout der „Phantom“ genannten Änderungen am Core Algorithmus von Google war keine homogene Gruppe an Websites betroffen. Fest steht jedoch, dass sich die Rankings zahlreicher betroffener Webseiten innerhalb kurzer Zeit verschlechtert hatten.

Die „Phantom“ genannten Updates sollten vor allem die Qualität von Webseiten und damit die Qualität der Suchergebnisse verbessern. Hierfür wird der Core Algorithmus von Google immer wieder angepasst. Welche Elemente der Website davon betroffen sind, wird von Google nicht kommuniziert.

Wenn es jedoch allgemein um die Qualität von Websites geht, können sich verschiedene Aspekte der Website-Optimierung auf das Phantom Update beziehen:

Wie können Webmaster auf das Phantom Update reagieren?

So mysteriös wie die Phantom Updates wirken mögen, so einfach scheint die Lösung für Webmaster zu sein. Denn hochwertige Websites lassen sich auf einfache Weise realisieren.

  • Webmaster Guidelines: Mit den sogenannten „Richtlinien für Webmaster“ zeigt Google auf, welche Maßnahmen SEOs und Webmaster treffen können, damit die Qualität von Websites den Anforderungen von Suchmaschinen und Nutzern entspricht. Explizit schließen die Guidelines jedwede Spam-Maßnahmen oder manipulative Maßnahmen wie Keyword Stuffing aus.
  • Content: Hochwertige Websites verwenden einzigartigen Content mit Mehrwert für den Nutzer. Diese Inhalte müssen regelmäßig gepflegt werden und aktuell sein. Entsprechend wichtig sind eine hohe Content-Relevanz sowie ein passgenauer Zuschnitt der Inhalte auf die User Intention. Zugleich versteht es sich von selbst, dass Online-Content frei von groben Fehlern und einfach für User konsumierbar sein sollte.
  • Technik: Qualität bedeutet für Websites, dass sie sowohl von Nutzern als auch von Suchmaschinen einfach genutzt werden können und eine hohe Usability bieten. Diese Nutzerfreundlichkeit fängt bei einer kurzen Ladezeit an und hört bei einem einfachen Nutzermenü auf. Die Nutzungsqualität sollte darüber hinaus unabhängig vom verwendeten Endgerät auf einem ähnlich hohen Niveau sein.

 

Neben diesen zentralen Faktoren für die Website-Qualität könnten noch weitere Faktoren wie eingehende Links, ausgehende Links, die interne Verlinkung sowie die korrekte Verwendung von Meta-Angaben ausschlaggebend für den Phantom-Algorithmus sein.

Ausblick und Fazit

Wann Google das nächste Mal seinen Kern-Algorithmus aktualisiert, bleibt offen. Auf jeden Fall hat der Suchmaschinenkonzern für eine erhöhte Aufmerksamkeit bei Webmastern für das Thema „Website-Qualität“ gesorgt. Aufgrund der bescheidenen Informationen zu den Details der Updates sind Webmaster dazu angehalten, in allen Bereichen für bestmögliche Qualität zu sorgen.

Google hat mit seinem Mobile Update gezeigt, wie es offensiv eine neue Algorithmus-Änderung präsentieren kann und Webmaster weltweit folgen. Mit den Phantom Updates scheint sich eine weitere Taktik zu bewähren, die darin besteht, so wenig Einzelheiten wie möglich zu präsentieren, damit Webseitenbetreiber sich bei der Optimierung ihrer Webseiten noch stärker bemühen. Das Interesse von Google an hochwertigeren Websites ist selbstverständlich nicht selbstlos. Denn wenn Google Suchergebnisse mit exzellenten Seiten präsentiert, fällt das positiv auf die eigene Reputation zurück. Diese positive Markenwirkung zahlt sich später wieder bei den Anzeigenschaltungen sowie den Klicks auf Anzeigen aus.

Vermutlich werden die Phantom Updates ebenso wie Penguin und Panda eines Tages kontinuierlich aktualisiert, sodass die Auswirkungen nicht mehr so stark zu spüren sind wie bei den bisherigen Phantom Updates.

F